Crashkurs in Sachen Online-Werbung

Von unseren amerikanischen Kollegen von ValueClick Media gibt es heute eine kleine Einführung in den Bereich Online-Werbung. Eine komplexe Materie in zwei Minuten ebenso amüsant wie anschaulich auf den Punkt gebracht.

Der all about adnetworks Veranstaltungskalender – Teil 1

In einer vierteiligen Serie stellt ValueClick Media die Branchenhighlights für Ad Networks vor:

M-Days
Auf der Kongressmesse für mobile Kommunikation-, Vertriebs- und Content-Lösungen diskutieren ausgewählte Experten die Trends und Entwicklungen im Mobile Marketing Bereich.

01.-02.02.2012, Frankfurt

Mobile World Congress
Das Programm der Leitmesse der Mobilfunkbranche sieht im nächsten Jahr unter anderem zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Mobile Advertising vor.

27.02.-01.03.2012, Barcelona

Mobile Marketing Seminar
Im Mobile Marketing Seminar dreht sich alles um die richtige Planung und Umsetzung verschiedenster Mobile Marketing Maßnahmen.

07.-08.02.2012, München

Horizont Digital Days – Deutscher Online Marketing Kongress
Auf dem Deutschen Online Marketing Kongress präsentieren Branchenkenner ihre Zukunftsvisionen für das digitale Marketing.

06.-07.03.2012, Wiesbaden

Internet World / Mobile Business Conference
Die Internet World Fachmesse beschäftigt sich 2012 schwerpunktmäßig mit dem Thema eCommerce-Lösungen. Darüber hinaus werden Trends im Online Marketing diskutiert.

Auf dem Partnerevent, der Mobile Business Conference, geben Experten einen Überblick über die wichtigsten Fragestellungen im Bereich Mobile Marketing, Mobile Commerce und Apps.

27.-28.03.2012, München

Pokerface statt Hüttenzauber: ValueClick feiert Weihnachten

Zur diesjährigen Weihnachtsfeier lud ValueClick seine Mitarbeiter in exklusives Ambiente. Anstatt wie bisher auf einer urigen Berghütte zünftig zu feiern, wurde im Garmischer Casino munter gezockt, gepokert und gespielt. In Achterteams forderten wir bei Black Jack und Roulette unser Glück heraus und versuchten unsere Jetons zu vermehren. Neckereien, große Gesten und jede Menge Spaß inklusive. Am Ende siegte Hadi Lofti von Mediaplex. Er konnte sein Startkapital am erfolgreichsten einsetzen. Viel zu lachen gab es auch bei der anschließenden „Dieter“-Verleihung. Wie schon im letzten Jahr nominierten wir intern Kollegen für „Die beste Ausrede“, „Der lustigste Spruch“ oder „Das erfolgreichste Team“ – und natürlich für vieles mehr. Nach dem Abendessen tanzten und feierten wir noch im „Peaches“ bis spät in die Nacht.

Frohe Weihnachten!

Business Developer Simon Frank wurde für ”The Phrase of the Year” mit dem “Dieter” ausgezeichnet:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Janett Schmidt (2.v.li.) wurde mit dem „Dieter“ zum fleißigen (Empfangs-)Bienchen gekürt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mobile bis 2016 wachstumsstärkste Marketingdisziplin

Der Anteil interaktiver Kanäle am gesamten Marketing-Mix eines Unternehmens wird bis 2016 signifikant zunehmen – davon sind die Marktforscher von Forrester in ihrer Studie überzeugt. Display, SEM, Email, Mobile und Social Media machen dann rund 26 Prozent (2011: 16 Prozent) aller Marketingmaßnahmen aus. Mit 77 Milliarden US-Dollar investieren Werbungtreibende in fünf Jahren genauso viel Budget in interaktive Kanäle wie derzeit in Fernsehwerbung.

Mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 38 Prozent pro Jahr verzeichnet Mobile Marketing unter den interaktiven Kanälen den größten Zuwachs. Social Media legt bis 2016 voraussichtlich um 26 Prozent pro Jahr zu. Auch das Budget für Display Advertising wächst laut Forrester weiter und erreicht immerhin eine durchschnittliche Wachstumsrate von jährlich 20 Prozent.

Wie 2011 wird Mobile Marketing auch in Zukunft nach Search und Display die am drittstärksten genutzte Disziplin bleiben. Während US-Unternehmen derzeit 1,7 Milliarden US-Dollar in diesen Kanal investieren, wachsen die Aufwendungen bis 2016 auf voraussichtlich 8,2 Milliarden US-Dollar an. Dabei lassen sich 53,8 Prozent dem Bereich Mobile Search, 46,2 Prozent dem Mobile Display Advertising zuordnen.

Kundenwert im Internet: Auf der Winterkonferenz der TU München treffen Wissenschaft und Praxis aufeinander

Auf der diesjährigen Winterkonferenz des Lehrstuhls für Dienstleistungs- und Technologiemarketing sowie der Juniorprofessur für Marketing der Technischen Universität München diskutieren Experten aus Wissenschaft und Praxis in insgesamt acht Vorträgen den „Kundenwert im Internet: Potenziale und Herausforderungen“. Die im Rahmen des Forschungsprojektes Fre(E)S durchgeführte Veranstaltung findet am 16. Dezember von 10.00 bis 16.30 Uhr im Institute for Advanced Study der TU München in Garching statt. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, um Anmeldung wird jedoch gebeten.

 Praxis trifft Theorie: Als Unternehmensverteter referiert Janek Siehr, Country Manager Publishing bei ValueClick, über Tracking im Online Marketing. Auch Prof. Dr. Florian von Wangenheim, Prof. Dr. Jan H. Schumann und Nicole Gröne  widmen sich den aktuellen Fragestellungen dieser Disziplin: In ihrem Vortrag setzen sie sich mit den datenschutzrechtlichen Aspekten bei der interessenbasierten Werbeauslieferung im Internet auseinander. Die Wirksamkeit von personalisierter Bannerwerbung haben Prof. Dr. David M. Woisetschläger und Isabelle Kes von der TU Braunschweig untersucht. Abgerundet wird die Debatte von Sebastian Ackermanns Beitrag über den Einfluss des Advertiser-Wettstreits auf Klick- und Kaufentscheidungen im Suchmaschinenkontext.

Das vollständige Konferenzprogramm sowie Informationen zur Anmeldung finden Sie unter: http://www.jp-marketing.wi.tum.de/fileadmin/w00bgp/www/Aktuelles/tum_einladung_konferenz2011.pdf

Fre(E)S-Projekt: Kostenfreie Dienstleistungen im Internet

In einem vom BMBF und DLR geförderten Gemeinschaftsprojekt beschäftigen sich Prof. Dr. Florian von Wangenheim und Prof. Dr. Jan H. Schumann von der TU München in Kooperation mit dem Performance-Anbieter ValueClick mit der Entwicklung von Konzepten zur Messung, Gestaltung und Steigerung der Produktivität von kostenfreien Internet-Dienstleistungen. Im Rahmen dieses Fre(E)S-Projektes sprach Prof. Dr. Florian von Wangenheim, Lehrstuhlinhaber für Dienstleistungs- und Technologiemarketing, mit Christian Geyer, General Manager der ValueClick Deutschland GmbH, über die Wirtschaftlichkeit kostenfreier Dienstleistungen im Internet. Ein Auszug:

Prof. Dr. Florian von Wangenheim: „Wie schätzen Sie die wirtschaftliche Bedeutung kostenfreier Dienstleistungen im Internet ein?“

Christian Geyer: „Die wirtschaftliche Bedeutung ist zweifelsohne sehr hoch. Man muss jedoch klar zwischen unterschiedlichen Geschäftsmodellen unterscheiden. Auf der einen Seite stehen die vielen klassischen Unternehmen, die online vorwiegend ihre Markenpräsenz verlängern. Für sie sind kostenfreie Internet-Dienstleistungen  in erster Linie ein Marketinginstrument, mit dessen Hilfe sie ihr Image stärken und sich gegenüber den Wettbewerbern behaupten. Die Web-Auftritte großer Konzerne fallen beispielsweise unter diese Kategorie.

Anders ist die Situation für die vielen Onlineanbieter, die ihre kostenlosen Dienstleistungen im Web finanzieren müssen. Das können kleine Content-Anbieter, aber auch große Freemium-Dienstleister – die lediglich ihre Kerndienstleistung kostenlos anbieten – sein. Werbefinanzierung ist hier immer noch die wesentliche Erlösquelle. So machen beispielsweise hohe Nutzungsquoten und wertige User eine Website für Werbungtreibende attraktiv.

Je besser der User in die Zielgruppe des Advertisers passt, desto höher liegen die Vergütungschancen für den Websitebetreiber – auch Publisher genannt. Deshalb wird die Generierung von hochwertigem, zielgruppengenauem Traffic auch in Zukunft die große Herausforderung der Onlineanbieter und Messgröße für ihre Wirtschaftlichkeit sein.“

 Prof. Dr. Florian von Wangenheim: „Worauf müssen Unternehmen achten, die kostenfreie Online-Dienstleistungen anbieten?“

Christian Geyer: „Bevor Websitebetreiber mit ihren Projekten starten, sollten sie ihr Finanzierungsmodell gründlich durchdenken. Unseren Kunden raten wir anschließend immer zu einer Optimierung ihrer Website, um darauf hochwertigen Traffic für ihre Werbefinanzierung zu generieren:

  1. Mehrwert für die Nutzer schaffen
  2. Usability auf der Seite erhöhen
  3. Alle Inhalte suchmaschinengerecht aufbereiten
  4. Verlinkungen schaffen

Um gezielt an der Effizienz und Wirtschaftlichkeit des Angebotes arbeiten zu können, ist außerdem ein umfangreiches Tracking der User auf der Seite nötig. Publisher sollten kontinuierlich beobachten, von wo ihre User kommen und wie sie auf das Onlineangebot aufmerksam geworden sind. Daraus ergeben sich wertvolle Erkenntnisse für den Websitebetreiber, wie er seine Seite optimieren kann.“

 Prof. Dr. Florian von Wangenheim: „Welche Entwicklungen/Trends sehen Sie in diesem Bereich?“

Christian Geyer: „Mobile Anwendungen liegen im Trend und verzeichnen derzeit starken Zuwachs. Wer sich als Publisher dem Wachstum verschrieben hat, sollte deshalb über die Erweiterung seines Angebots um Mobile Websites oder Apps nachdenken. Zwar folgt Mobile Advertising anderen Spielregeln als die Werbung im klassischen Onlinebereich, die Werbeplätze sind aber bei den Werbungtreibenden genauso begehrt. In diesem Zusammenhang werden auch Location Based Services immer wichtiger.“

Darüber hinaus gewinnt der einzelne User zunehmend an Wert und Bedeutung. Denn: Ermöglicht ein Publisher einem Werbungtreibenden eine genauere Zielgruppenansprache auf seiner Seite, steigt seine Vergütung und damit auch seine Chance auf die Monetarisierung seines Onlineangebotes. Die Generierung von hochwertigem Traffic sowie dessen Auswertung bilden für Websitebetreiber deshalb den Schlüssel zum Erfolg.

Mit Hilfe modernster Targeting-Technologien wie Re-Targeting oder Behavioral-Targeting können jedem User individuell auf seine Interessen oder sein Nutzerverhalten abgestimmte Werbeanzeigen eingeblendet werden. Der Nutzer profitiert so von relevanten Werbeinhalten, der Advertiser langfristig von einem effizienteren Einsatz seines Werbebudgets und einer deutlichen Erhöhung seines Return-on-Investment (ROI). Letzteres spiegelt sich wiederum in höheren Einnahmen für den Publisher wider.“

ValueClick Media reichweitenstärkstes Ad Network im BVDW

ValueClick Media erreichte laut comScore Media Metrix im Juli 2011 76,5 Prozent aller Internetuser in Deutschland und sichert sich damit Platz 1 im Ranking der in der BVDW Unit Ad Networks aktiven Werbenetzwerke.

Quelle: Eigene Darstellung der Daten aus der comScore Media Metrix 07/2011

 

In der werberelevanten Zielgruppe 15+ Jahre lag die Reichweite im gleichen Untersuchungszeitraum sogar bei stolzen 79,9 Prozent.  Damit erreicht ValueClick Media in Deutschland nahezu vier von fünf Internetuser ab 15 Jahren. Die Reichweitenmessung erfolgte dabei wieder im Rahmen des Media Metrix von comScore. Dessen Gesamtauswertung zeichnet folgendes Bild:

 

Ad Networks, Reichweite in Deutschland
1 Google Ad Network

92.3%

2 TradeDoubler

79.5%

3 ValueClick Media EU

76.5%

4 Specific Media

75.3%

5 AdScale

71.8%

6 Yahoo! Network Plus

66.5%

7 Vibrant Media

60.0%

8 Microsoft Media Network

54.2%

9 Adconion Media Group

45.6%

Unter allen untersuchten Networks in Deutschland bestätigte ValueClick Media somit den dritten Rang. Seit 2009 verzeichnet das Unternehmen ein über 30-prozentiges Reichweitenwachstum. Grund hierfür ist neben der guten Positionierung von ValueClick unter anderem die professionelle Technologie, mit der Publishern erstklassige Optimierungsmöglichkeiten  bei voller Kontrolle und Transparenz geboten werden.

US-Werbemarkt: Milliarden mit Mobile

Mobile Advertising erobert den US-amerikanischen Werbemarkt und knackt erstmals die Milliarden-Dollar-Grenze. Laut eMarketer-Studie belaufen sich die Investitionen für Werbung auf mobilen Endgeräten in diesem Jahr auf 1.226,1 Millionen Dollar. Bis 2013 wird mit doppelt so hohen Beträgen gerechnet. Für 2015 erwarten die Experten bereits Ausgaben in Höhe von 4.395,7 Millionen Dollar – das entspricht einem Wachstum von 359 Prozent.

Mit dem Siegeszug von Tablet und Smartphone verändern sich auch die Werbeformate. Dabei wird ‚Video‘ in den nächsten vier Jahren den stärksten Zuwachs verzeichnen. Aber auch die Bereiche ‚Search‘ und ‚Banner & Rich Media‘ können sich langfristig im Mobile Advertising Mix behaupten. ‚Messaging‘ dagegen hat ausgedient: Hier wird sich der Anteil in den kommenden Jahren von 36,1 auf 14,4 Prozent reduzieren.

 

 

 

 

 

 

 

Quelle:
eMarketer, Sep 2011, http://www.emarketer.com/Article.aspx?R=1008622

ValueClick Media startet Real-Time Bidding

Real-Time Bidding war DAS Trendthema 2011. Wenn man Prognosen des US-Unternehmens App Nexus glaubt, werden schon im nächsten Jahr rund 20 Prozent der amerikanischen Display-Werbung über Echtzeitauktionen gehandelt. Für den deutschen Markt rechnet Andreas Heintze von ValueClick Media mit einer ähnlichen Größenordnung – allerdings zeitversetzt um zwei Jahre. Denn nachdem ValueClick in den USA bereits erfolgreich mit Real-Time Bidding arbeitet, wird der automatisierte Display-Handel in Europa gerade erst eingeführt.

Um die neue Lösung anbieten zu können, wurden hohe Investitionen getätigt und beispielsweise das europäische Rechenzentrum von ValueClick in Stockholm massiv aufgerüstet. Durch die einzigartige Kombination aus hoher Reichweite des eigenen Ad Networks, der Anbindung weiterer Trafficquellen (wie Yield-Optimierer und AdExchanges) sowie der hochentwickelten Targeting-Technologie ist ValueClick nun für das Bieten auf Werbeplätze in Echtzeit bestens gerüstet. Der Einsatz von Real-Time Bidding und damit das Einbinden externer Trafficquellen ist dabei für jeden Kunden optional buchbar. Zugleich kann das Ad Network schnittstellenübergreifendes Frequency Capping realisieren.

„Real-Time Bidding steht für einen Paradigmenwechsel im Online-Marketing: von der Umfeldbuchung hin zur Ansprache der einzelnen konkreten Zielperson. Dabei wird der Preis jedes Mal individuell festgelegt. In Summe führt dies zu einer gezielteren Ansprache und einer gesteigerten Performance. Damit wird Real-Time Bidding dem Display-Advertising einen zusätzlichen Push geben“, so Christian Geyer, General Manager von ValueClick Deutschland.

Mobile Advertising: Neue Vermarktungschancen im Werbekarussell

Fast 15 Millionen Deutsche surfen laut Mobile Web Watch 2011 per Handy im Internet. Tendenz steigend. Diese Entwicklung lässt nicht nur das App-Geschäft florieren, sondern versetzt auch dem lokalen und internationalen Werbemarkt neuen Schwung. Ad Networks wie ValueClick Media haben ihr Portfolio bereits um die neue, stärker brandorientierte Vermarktungsmöglichkeit ergänzt. Damit können Advertiser und Agenturen künftig Flash-Werbemittel, Video-Ads, statische 300×250-Pixel große Banner sowie interaktive Werbelösungen auf mobilen Endgeräten ausliefern. Die Einbindung in Apps und mobile Websites ist dabei plattformübergreifend auf iPhones, iPads, Android- und Blackberry-Geräten möglich.

Welche Leistungen Advertiser von einem mobilen Netzwerk erwarten dürfen, zeigt das Beispiel ValueClick Media: Neben interessanten Werbeformaten profitieren Advertiser von einer hohen internationalen Reichweite. Konkret heißt das: 45 Millionen User weltweit – rund eine Million zum Start in Deutschland. Ausbau geplant. Mit der inhouse-entwickelten Lightning-Technologie können Flash-Werbemittel aus bestehenden Internet-Kampagnen vom Netzwerk problemlos für den mobilen Einsatz auf Apple- und Android-Geräten konvertiert werden.

Publisher hingegen können über die neue Vermarktungsmöglichkeit ihre mobilen Angebote zu interessanten Tausenderkontaktpreisen monetarisieren. Die Implementierung erfolgt dabei schnell und einfach mit einem einzelnen Code, über den alle Formate ausgeliefert werden.